Das Tastaturen Rabbit-Hole – Teil 1

Wie alles begann

Eigentlich wollte ich einen Beitrag über mein aktuelles Tastaturprojekt schreiben, aber dann ist mir aufgefallen das vermutlich etwas Einleitung nicht schlecht wäre. Damit auch endlich seit langem mal wieder ein richtiger Beitrag hier auf dem Blog. Entschuldigt bitte an dieser Stelle auch noch einmal die lange Wartezeit, es war einfach viel zu viel (zugegebener Maßen wichtigeres) los, um mich hier um den Blog zu kümmern. Aber zurück zum Thema.

Alles begann vor einer gefühlten Ewigkeit als ich sogar noch in der Ausbildung war, mit meiner ersten mechanischen Tastatur. Damals eine Corsair K70 mit Cherry MX Red und roter Tastenbeleuchtung. Das Zeitalter des Wiederauflebens der mechanischen Tastaturen hatte so langsam begonnen und die ersten Gaming Produkte kamen auf den Markt. Die Cherry MX Keys war mir damals zu langweilig, also ist es die schon damals nicht ganz günstige K70 geworden. Von dieser ging der Weg dann zu einer QPAD MK-50 mit MX Blue, meine ersten (und bisher einzigen) Clickys. Nach und nach habe ich mich etwas mehr über das Thema informiert und bin bald auf andere Keycaps gestoßen. Wer dem Hobby heute nachgeht, weiß, wie schwierig es heute noch ist, Keycaps für ISO-DE zu bekommen. Zu der Zeit ein absolutes Ding der Unmöglichkeit.

Meine Mitgliedschaft in einem der deutschen PC Foren hat mich dann auf den Marktplatz dort und zu einer Cooler Master Masterkeys S im ANSI Layout geführt. Ab da war meine Liebe zu dem Layout geweckt, ich wollte mit nichts anderem mehr arbeiten. Probleme wie deutsche Umlaute oder das € Symbol werden teilweise umständlich mit alternativen Layouts wie EurKey oder auch AutoHotKey Scripts gelöst, dabei geht das ganze mit dem Layout US-Internat unter Windows viel einfacher. Dem Layout sei dank, haben dann auch die ersten Keycaps von Massdrop (jetzt Drop) aus den USA ihren Weg zu mir gefunden.

Irgendwann gab es dann auf Drop die ersten QMX Clips zu kaufen, um das Tastengeräusch zu dämpfen. Das wollte ich auch gleich testen. Also bestellt und auf die Cooler Master geschnallt. Dann war ein oder zwei Jahre lang Ruhe mit arbeiten an der Tastatur, Corona hat das ganze dann neu entfacht. Die erste Custom ist eingezogen, mittlerweile wusste ich das Cherry Switches schon lange nicht mehr das einzige sind was man kaufen kann. Ich habe dann gleich so richtig in die Experimente Kiste gegriffen, und eine Daisy40, zuerst angelegt als Low Budget Projekt bei KBDfans bestellt.

Mittlerweile hat das Board ein paar Mods hinter sich, u.a. das umflashen von der YDKB Software auf QMK. Mit QMK durfte ich durch die anderen Boards die sich seitdem angesammelt haben schon etwas Erfahrungen sammeln, entsprechend wollte ich da auch bei der Daisy nicht darauf verzichten. Mir ist auch aufgefallen das ich gerade im Büro mal gern kleine Änderungen am Layout vornehme, da ist der VIA Support ein wahrer Segen. Neu flashen kann ich im Büro aufgrund der Sicherheitsrichtlinien leider nicht.

In (vermutlich) nächster Zeit werde ich das ganze dann hier mal etwas weiter ausführen, dann gibts auch einen kleinen Beitrag zum QMK flash der Daisy, auch wenn mir hier vor allem reddit die größte Hilfe war.

Beitragsbild: Keyboard icons created by flatart_icons – Flaticon