Android L ist da

Dieser Post wurde nach einem Datenbankfehler wiederhergestellt und enthält jetzt nicht mehr alle ursprünglichen Bilder!

Offiziell wurde Android L bis jetzt ja nur für wenige Geräte wie das Nexus 5, 7 & 10 sowie das Moto G freigegeben, doch auch für andere Geräte finden sich auf  XDA-Developers immer mehr Versionen die für die Installation auf anderen Geräten bereitstehen. Ich selbst bin ein sehr großer Fan des Material Design und habe schon so bald wie möglich damit angefangen die aktuellsten APK’s auf meinem One (M8) zu installieren, um so schnell wie Möglich in den Genuss zu kommen. Seit dem 17.11 ist Lollipop jetzt auch für das One (M8) verfügbar, dank der SkyDragon Rom.

Ich konnte nicht anders und musste die ROM sofort installieren, wenn auch noch mit der Sense-Firmware. So läuft es jetzt seit 2 Tagen  und ich bin immer mehr und mehr begeistert von Lollipop. Das Material-Design bringt unter anderen neue Animationen, alles wirkt viel flüssiger und zusammenhängender. Obwohl das Offizielle Release von L für die Google Play Edition erst morgen ansteht läuft die ROM absolut stabil und mit nur einem bemerkbaren Bug, dem man aber auch entgegenwirken kann. Nach dem ersten Tag wurde ich von der Akkulaufzeit stark enttäuscht, mit relativ wenig Spielerei und max. 2h SoT (Screen on Time) wollte das One am Abend schon wieder an die Steckdose. Das Problem war nach einem Hinweis bei XDA schnell gefunden, der Minimale CPU-Takt stand auf 1,728GHz. Also auf 300MHz geändert, den Governor noch umgestellt und schon sind die üblichen 2 Tage wie noch zu InsertCoin Zeiten wieder drin.

Ich muss zugeben ich war sehr positiv überrascht von Sense 6, bis dahin konnte mich nur die Stock-UI meines XPERIA Z wirklich überzeugen. Aus diesem Grund hatte ich auch nur InsertCoin auf dem One getestet und war seit August damit sehr zufrieden. Dennoch gefällt mir Lollipop AOSP noch besser als die kürzlich geleakten SkyDragon Ich würde sogar so weit gehen und behaupten das Sense 6 noch etwas besser aussah als Sense 7. Sobald man L mal auf dem One am laufen hat merkt man schnell das das Material Design auch sehr gut zum Gerät selbst passt, wenn man noch kein HTC in der Hand hatte könnte man durchaus zu dem Gedanken verleitet werden das so Sense aussieht. Was mich an Sense 7 am meisten stört ist die Änderung der Quicksettings wie zu Sense 6 Zeiten. Beim normalen Android L werden diese aufgerufen wenn man nach den Notifications noch einmal nach unten zieht. Die dabei verwendete Animation erhöht noch einmal den Eindruck eines schnellen Geräts und die Quicksettings belegen nicht immer Platz. Besonders wenn einmal sehr viele Notifications vorhanden sind könnte es bei Sense 7 leicht unübersichtlich werden.

Was mir auch sehr gut gefällt ist die Aufteilung in Google-Now und nicht entfernbare und normale Benachrichtigungen. So befindet sich jetzt mein Smartband und Lifelog immer etwas unter den normalen Benachrichtigungen und mit einem Strich dezent abgetrennt. Zusätlich wurde die Farbe geändert, normale Benachrichtigungen erscheinen jetzt in dem gleichen Hellgrau wie die Icons in der Statusbar. Wenn unter KitKat noch Lifelog und das Smartband im Notificatoin Center präsent waren wurden Benachrichtigungen von anderen Apps wie z.B. ein aktiver Spotify-Player immer in der normalen Größe Dargestellt und damit auch in der Funktion eingeschränkt. Das ist jetzt nicht mehr so, die Benachrichtigung wird in voller Größe dargestellt und bietet damit auch alle Möglichkeiten.

Auch auf dem Lockscreen hat sich einiges getan, hier werden nun auch aktuelle Benachrichtigungen angezeigt und öffnen mit einem Doppeltipp auch gleich die entsprechende App. In der oberen Ecke wird die Uhrzeit jetzt nicht mehr angezeigt, dafür wird der aktive Benutzer angezeigt. Beim Öffnen des Notification Center auf dem Lockscreen werden direkt die Quicksettings geöffnet, zugriff auf die Benachrichtigungen ist jetzt nur über die angezeigten möglich. Zusätzlich hat Google in den Ecken Shortcuts für die Kamera und das Telefon hinterlegt. Auch eine neue Animation beim sperren hält Einzug, das Wallpaper wird nun schwarz-weiß und bewegt sich leicht vom Nutzer weg.

Was bis jetzt wohl am meisten auch von nicht-L Nutzern kritisiert wurde ist die fehlende Monatsansicht im Kalender. Ich nutze den Kalender eigentlich auch ausschließlich in dieser Ansicht, jedoch hat sich das jetzt mit dem Material Design geändert. Standardmäßig wird nur noch eine Terminübersicht dargestellt durch die jetzt gescrollt werden muss. In meinen Augen eine durchaus praktikable Lösung, allerdings habe ich kaum Termine in meinem Google-Kalender eingetragen. Sind viele Termine an einem Tag geplant kann die neue Ansicht durchaus unübersichtlich wirken.

Wie ganz zu Anfang angesprochen läuft mein One noch mit der Sense-Firmware, sobald das offizielle GPE-Release erscheint werde ich auch zur neuen L-Firmware wechseln, ich sehe keinen Grund mehr zu KitKat und Sense 6 zurückzukehren. Falls sich die Akkulaufzeit damit noch weiter verbessern sollte werde ich dann natürlich auch darüber berichten, im Moment kann Project Volta seine Fähigkeiten noch nicht ausspielen und die Laufzeit liegt sogar leicht hinter der unter InsertCoin.

Abschließend muss ich zugeben das ich nicht mehr von Android L zurück möchte, die neuen Funktionen des Material Design lassen das System so viel frischer wirken und bieten auch mehr Komfort als je zuvor das ein Sprung zurück der Produktivität schaden würde. Es macht auch durch die neuen Animationen mehr Spaß mit dem gerät zu arbeiten und lässt alles mehr aus einem Guss wirken. Im Verlauf der Entwicklung von Android L wird es definitiv neue Berichte geben, wenn Google diesen Weg beibehält dann dürfte Android L das erfolgreichste System bisher werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.